Die möglichen Auswirkungen von zentralisierten ergänzenden Schutzzertifikaten (SPCs) auf den Zugang zu Gesundheitstechnologien

Projekt: Forschung

Projektdetails

Beschreibung

Im April 2023 verabschiedete die Europäische Kommission Regulierungsvorschläge zur Einführung eines einheitlichen ergänzenden Schutzzertifikats (SPC) und eines zentralisierten Bewertungsverfahrens für SPCs für Arzneimittel. Diese Studie analysierte die möglichen Auswirkungen dieser Vorschläge auf den Zugang zu Arzneimitteln, den Verwaltungsaufwand für Antragsteller/innen und die Kosten für nationale Gesundheitssysteme. Die interdisziplinäre Studie wurde im Auftrag des Rechtsausschusses (JURI) des Europäischen Parlaments erstellt, in einer Kooperation zwischen dem Beratungsunternehmen Technopolis Group Amsterdam, der Universität Kopenhagen und des IMC Krems.
KurztitelIP-UnitarySPCs
StatusAbgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende2/03/2326/04/24

Fördermittel

  • Auftragsforschung

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieses Projekts leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gute Gesundheit und Wohlergehen
  • SDG 9 – Industrie, Innovation und Infrastruktur

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen, die von diesem Projekt angesprochen werden. Diese Bezeichnungen werden den ihnen zugrunde liegenden Bewilligungen/Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.