European Tourism Sustainability Monitoring 2030 (ETSM2030)

Projekt: Forschung

Projektdetails

Beschreibung

Die europäische Tourismusindustrie war von der COVID-19-Krise stark betroffen, welche jedoch auch das Bewusstsein und Verständnis für Nachhaltigkeit geschärft hat und eine Dynamik für den Wiederaufbau einer widerstandsfähigeren Tourismusbranche geschaffen hat. Das Projekt European Tourism Sustainability Monitoring 2030 (ETSM2030) wird von der Europäischen Union (EU) finanziert, um die Nachhaltigkeitszertifizierung und das Wissen über Nachhaltigkeit in kleinen und mittleren Tourismusunternehmen (KMU) zu fördern und nachhaltig arbeitende KMUs in einem Netzwerk zusammenzubringen, um den Austausch zwischen den Unternehmen zu fördern. Das ETSM2030-Projekt zielt darauf ab, ein Netzwerk von KMUs zu etablieren, um das Nachhaltigkeitsmonitoring durch die gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von nachhaltigen Innovationsprojekten und durch die Förderung der Teilnahme an relevanten nachhaltigen Zertifizierungssystemen, insbesondere dem EU Ecolabel und dem Eco-Management and Audit Scheme (EMAS), zu verbessern. Die Auswahl der 84 KMUs wurde vom ETSM2030-Projektteam anhand von Kriterien durchgeführt und erfolgte über einen offenen Aufruf in sechs EU-Ländern (Österreich, Deutschland, Italien, Polen, Rumänien und Slowenien). Das Ziel dabei ist es, Die KMUs, die an dem Programm teilnehmen, in ihrer Nachhaltigkeitsleistung zu stärken. In einem ersten Schritt wird der Status quo des Nachhaltigkeitsbewusstseins, der Praktiken und des Monitorings der KMUs bewertet. Im zweiten Schritt wird ETSM2030 den Wissensstand über Nachhaltigkeitsmonitoring und -maßnahmen verbessern, indem ein Nachhaltigkeitsmonitoring-Tool entwickelt wird, das für die SMTEs geeignet ist und einfach zu handhaben ist. Mit Hilfe dieses Monitoring- und Indikatorensystems und unter Verwendung digitaler Tools können die Nachhaltigkeitspraktiken der teilnehmenden europäischen KMUs verglichen werden. Anschließend erhalten die teilnehmenden KMUs spezielle Schulungen und Coachings zum Thema Nachhaltigkeit, Monitoring und Nutzung der Vorteile einer kollaborativen Lernplattform. Außerdem zeigen die KMUs Potenzial für Nachhaltigkeits-Innovationsprojekte auf. Aufgrund dieser Lerneffekte und des grenzüberschreitenden Austauschs der KMUs werden sie ermutigt, sich für etablierte Nachhaltigkeitszertifizierungssysteme (EU-Standards) zu bewerben und Teil des Sustainability European SMTE Innovation Network of Excellence (SESTINE) zu werden. Das Projektkonsortium für dieses Projekt besteht aus acht Partnern aus sechs verschiedenen Ländern: Österreich, Deutschland, Italien, Slowenien, Rumänien und Polen. Die Projektpartner verbinden Wissenschaft und Praxis: nicht nur Universitäten, sondern auch Innsbruck Tourismus als Destination Management Organisation und Experten im Bereich Nachhaltigkeit in der Praxis (EURAC und TourCert) sind Teil des ETSM2023 Konsortiums. Das Projekt hat eine Laufzeit von 3 Jahren und endet im Jahr 2025. Das Projektteam der IMC Krems besteht aus Prof. (FH) Mag. Christian Maurer und Prof. (FH) Dr. Claudia Dolezal.
KurztitelETSM2030
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende10/11/22 → …

Projektbeteiligte

  • IMC Krems University of Applied Sciences
  • Universität Innsbruck (Projektpartner) (Leitung)
  • Uniwersytet Ekonomiczny w Poznaniu (Projektpartner)
  • Asociatia Nationala pentru Dezvoltare Rurala Montana ROMONTANA (Projektpartner)
  • TourCert GmbH (Projektpartner)
  • Center of Business Excellence at School of Economics and Business (Projektpartner)
  • Tourismusverband Innsbruck (Projektpartner)
  • Accademia Europea Bolzano (Projektpartner)

Fördermittel

  • Single Market Programme (SMP)

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieses Projekts leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 8 – Anständige Arbeitsbedingungen und wirtschaftliches Wachstum
  • SDG 10 – Weniger Ungleichheiten
  • SDG 17 - Partnerschaften für die Ziele

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen, die von diesem Projekt angesprochen werden. Diese Bezeichnungen werden den ihnen zugrunde liegenden Bewilligungen/Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.